Auf dieser Seite können Sie mehr über Fetthenne erfahren:

Herkunft und Aussehen
Ist Fetthenne Winterhart?
Produkte mit Fetthenne
Fetthenne richtig schneiden
Verwendung
Hier fühlen sich Fetthennen wohl
Zucht Fetthenne
Wie vermehrt sich eine Sedum-Pflanze?
Fetthenne für Dachbegrünung
Krankheiten in Fetthenne und Mauerpfeffer
Wann pflanzt man die Fetthenne?
Sprechen Sie mit einem fetthenne-Berater

Wollen Sie auch Fetthenne auf Ihrem Dach pflanzen?

Fetthenne und Mauerpfeffer: Sedum

Fetthenne und Mauerpfeffer sind eng verwandte Sukkulenten, die jahrelang halten können. Sie brauchen wenig Nahrung zum Überleben und eignen sich gerade deshalb für Sedumdächer.

Herkunft und Aussehen

Fetthenne (Sedum) gehören zur Familie der Sukkulenten (Crassulaceae). Der deutsche Name Fetthenne oder Fettblatt bezieht sich meist auf die klumpig wachsende Art. Teppichbildende Exemplare werden auch Mauerpfeffer genannt. Es gibt mehr als 400 verschiedene Arten von Sedum-Pflanzen und sie kommen hauptsächlich auf der Nordhalbkugel in einem etwas subtropischen Klima vor. Arten kommen auch in Zentralafrika und Südamerika vor. Die überwiegende Mehrheit der Sedum-Sorten stammt jedoch aus Nordamerika, gefolgt von Asien. Die Blätter und Zweige der Sedum-Pflanzen sind oft etwas klumpig und dick. Denn sie können viel Feuchtigkeit speichern. Daher gehören diese Pflanzen zu den ultimativen Pflanzen, um der Dürre zu trotzen. Die Pflanzen überstehen sowohl extreme Trockenheit als auch Winter. In freier Wildbahn kommen diese Pflanzen oft in trockenen Berggebieten vor, aber beispielsweise auch in weiten Wüsten, in Magerrasen oder auf trockenen Steinböden. Die Pflanzen wachsen sogar im Schatten. Die Pflanzen mögen weder zu viel Wasser noch zu viel Dünger. Die Blüte beginnt normalerweise im Juli und verschiedene Schmetterlings- und Insektenarten lieben die Fetthenne.

Unsere produkte

Ist Fetthenne Winterhart? 

Den Winter übersteht das Sedum problemlos. Schwierig wird es für die Fetthenne jedoch, wenn es über -20 Grad wird.

So können sie im Garten den Winter ohne jeglichen Schutz überstehen. Es kann sinnvoll sein, die oberirdischen Pflanzenteile im Herbst zu entfernen und bis zur nächsten Saison nur die getrockneten Samenköpfe übrig zu lassen. Im Frühjahr keimen sie erneut.

Wenn Sie Sedumpflanzen in Töpfen halten, empfiehlt sich die Anwendung eines Winterschutzes. Eine Styropor- oder Holzplatte schützt vor Frost von unten. Ideal gegen den Winter ist auch eine warme Hauswand oder ein warmes Hausdach.

Da es sich bei Fetthenne ursprünglich um eine Pflanzenart handelt, die aus dem Nahen Osten stammt, können sie der Kälte oder viel Schnee nicht sehr lange standhalten.

Im Winter sollte die Fetthenne ebenfalls nicht gedüngt und gegossen werden.

Produkte mit Fetthenne

Fetthenne richtig schneiden

Fetthenne fühlt sich auf steinigen Böden sehr wohl. Viele Arten neigen dazu, über dem Boden zu wachsen, während andere bis zu 60 cm hoch werden können. Diese sollten von den Gartenbesitzern im Frühjahr zurückgeschnitten werden. Sie können um etwa ein Drittel gekürzt werden.

Wenn kahle oder verholzte Teile zu finden sind, sollten sie knapp über dem Boden zurückgeschnitten werden. Im Herbst kann man die Ergebnisse dann für Sträuße und Gestecke verwenden. Wichtig ist, dass man knapp über einem Blatt schneidet, dann können sie wieder blühen.

Verwendung

Fetthenne sind sehr gut geeignete Sedum-Sorten für Dächer oder für Wandbegrünung und Steingärten. Gelbblühende Fetthenne (Sedum acre), Milde Fetthenne (Sedum sexangulare) und Wilder Thymian (Thymus serphyllum) sind Klassiker für die Dachbegrünung. Aufgrund des geringen Pflegeaufwands wird es auch auf Gräbern und für flache Pflanzgefäße verwendet. Ihr Garten wird ohne großen Pflegeaufwand schnell grün. Die Blüten des Felsen-Baldachins (Sedum cauticola) sind bei verschiedenen Insektenarten sehr beliebt. Ein Sedumdach erhöht auch die Artenvielfalt Ihres Gartens.

Hier fühlen sich Fetthennen wohl

Fast alle Sedumpflanzen mögen einen sonnigen Standort. Sie können ein wenig Schatten vertragen, aber wenn Ihr gesamtes Dach im Schatten liegt, ist es nicht klug, Sedum darauf anzubringen. Die Pflanzen haben wenig andere Ansprüche und wachsen zuverlässig, sofern sie mit dem richtigen Substrat versorgt werden. Wir empfehlen immer Substrat und eine Drainageschicht, die in unseren Komplettpaketen standardmäßig enthalten ist. Außerdem ist es je nach Dachmaterial wichtig, eine wurzelfeste Folie anzubringen, da die Wurzeln durch das Dachmaterial hindurchwachsen können. Der Boden kann durch die Zugabe von speziellem Sedum-Dünger verbessert werden. Sedumpflanzen mögen eigentlich einen trockenen, nährstoffarmen Boden, mit viel Sonne.

Zucht Fetthenne

Sedum-Arten sind sehr langlebig. Es gibt Beispiele dafür, dass Dächer bis zu 40 Jahre bestehen bleiben können. Es ist notwendig, zweimal im Jahr etwas Dünger zu geben und einmal im Jahr etwas Unkraut zu entfernen. Das ist die einzige erforderliche Wartung. Viele Leute denken, dass sie das Sedum gießen sollten, wenn es lange trocken ist, aber das stimmt nicht. Gießen müssen Sie die Fetthenne nur, wenn es zum Beispiel wirklich einen Monat lang nicht geregnet hat. Die Sedum-Pflanzen speichern von Natur aus viel Wasser.

Pflege Dachbegrünung

Sedum-Pflanzenberater

Geert 

Fragen zu Fetthenne?

Sind Sie neugierig, welche Sedum-Pflanzen wir am häufigsten verwenden, oder haben Sie Fragen zur Biodiversität? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Wie vermehrt sich eine Sedum-Pflanze?

Kaum eine Pflanze ist so einfach zu züchten wie die Fetthenne. Sie schneiden im Frühjahr ein Stück des Bodendeckers ab und setzen es an einer anderen gewünschten Stelle wieder ein. Wenn Sie das Sedum selbst anbauen möchten, können Sie das sogar in einer Blumenvase tun. Nach etwa einer Woche schlägt es bereits Wurzeln. Einige Sorten können direkt in den Boden gesät werden.

Sedum Pflanzen

Fetthenne für Dachbegrünung

Sedum Acre wird oft als Dachbegrünung verwendet. In Deutschland ist Sedumsprosse weit verbreitet, das heißt, es wird lockeres Substrat ausgebracht, auf das die Saat gestreut wird. Ein großer Nachteil dabei ist, dass die Fetthennen lange wachsen und ein hohes Unkrautrisiko besteht. Deshalb verkaufen wir Komplettpakete mit einer Garantie von 95 % Vegetation bei der Pflanzung. Dazu gibt es ein komplettes System aus wurzelfesten Folien, Drainage und Substrat, damit das Sedum möglichst lange hält.

Dachbegrünung

Krankheiten in Fetthenne und Mauerpfeffer

Sedum-Arten leiden manchmal unter Welkekrankheiten (Verticillium). Aus diesem Grund ist es wichtig, die toten Teile einmal im Jahr auszutauschen, bevor Sie mit dem Anbau fortfahren. Auch die Pflanzen können leiden, wenn die Umgebung zu feucht ist. Deshalb arbeiten wir bei vielen unserer Sedumverpackungen mit einer Drainageschicht, damit das Sedum nicht unter dem Wasser leidet, sondern davon profitiert! Gelegentlich tritt Mehltau auf. Wirklich lästig ist nur der Eibenkäfer, der kleine Löcher in die Fetthenne frisst.

Wann pflanzt man die Fetthenne?

Sedum kann das ganze Jahr über gepflanzt werden, aber am besten im Frühling oder Herbst, bevor es sehr kalt oder bevor es sehr heiß wird. Wichtig ist, dass sich unter dem Sedum ein gutes Substrat befindet. Wir versorgen die Fetthenne immer mit einem wurzelfesten Tuch, Drainage und einer Substratschicht, damit die Pflanzen ausreichend Nahrung und nicht zu viel oder zu wenig Wasser haben. Im Winter sollten Sie die Fetthenne weder gießen noch düngen.

Sedum Komplettpaket

Fetthenne
Fetthenne

Erfahren Sie noch mehr über Fetthenne. Mein schöner Garten schreibt außerdem über Höhe, Blütezeit, Blätter, Pflege und Sorten.